Renovierung des Altbaus

Das Gerüst steht seit Oktober 2004

Unser oberstes Stockwerk wurde gesperrt. Drei Klassen zogen in die Fachräume des Neubaus.

Seit November 2004 wird das Dach saniert:

und solche Balken gibt es unter dem Fußboden...

So sieht es unter den Dachboden aus. Die Decken im Obergeschoss wurden untersucht (Bild vom Januar 05)

Das Dach scheint fertig.... (April 05)

Es wurde mit wunderschönem (fürchterlich schwerem) Naturschiefer gedeckt

Mai/Juni 05:

Auch die Fassade wird in liebevoller Kleinarbeit restauriert (Ende Juni soll das Gerüst abgebaut werden). Überall dort, wo leichte Schäden im Laufe von 140 Jahren entstanden, werden Teile ersetzt.

In den Sommerferien 05/06 soll die Heizung erneuert und evtl. auch die Fenster ersetzt werden.

Vor den Sommerferien, Ende Juli  2005, wird das Gerüst abgebaut:

 

Am ersten Ferientag, Donnerstag, den 28. Juli 2005, steht plötzlich ein großer Müllcontainer im Schulhof. Darin sollen unter anderem alle nicht antiquarischen "Uraltschränke" verschwinden. KollegInnen und Kollegen (die jetzt leider nicht mehr verfügbar waren) sollten schnell ihre Schränke und Regale leeren.....Auch dazu wären wir bereit gewesen, aber wohin denn mit den Inhalten der Schränke??

 

Aber die Renovierung ging weiter. Die folgenden Bilder entstanden nach zwei Wochen Schulferien, am Sonntag, den 14.08.05:

       

im Rektorat (s.o.)

im Lehrerzimmer (s.o.)

Blick im 1. Stockwerk (s.o.)

im Sekretariat (s.o.)

Die alten Heizkörper sind schon beim Schrotthändler. Die neuen Heizrohre werden in allen Zimmern verlegt....

Lange Kupferrohre liegen im Treppenhaus, schön geordnet...

Böden werden aufgerissen...

planvoll, schnell und sehr ordentlich.... Hoffentlich reicht die Zeit....

Auch in den Decken laufen Heizungsrohre. Neue Deckenlampen in einem Klassenzimmer überraschen mich....

Blick im unteren Stockwerk...

Selbst Sanitärarbeiten in der Lehrertoilette finden parallel statt. Das überrascht auch, aber natürlich angenehm...

 

Nachfolgend 4 Bilder, die im November 05 aufgenommen wurden:

Fußböden im oberen Stockwerk: Leider sind die alten Holzfußböden für Klassenzimmer nicht geeignet.

Verborgener Stuck wurde an der Decke freigelegt. Dabei entstehen wieder Abfallberge.

Nachfolgende Aufnahmen wurden in der letzten Januarwoche im abgesperrten Obergeschoss aufgenommen. Während der Weihnachtsferien herrschte Ruhe und Frieden im Haus:

Eine Aufnahme aus den beiden hinteren Zimmern mit der schönen Stuckdecke. Vielleicht wird dieser Raum Aula?

Die nächste Aufnahme zeigt die Decke eines anderen Klassenzimmers im OG

Die nächste Aufnahme zeigt den Gang im OG bei Beginn der Arbeiten

 

Im April, kurz vor den Osterferien 06, hat man angefangen, an allen Ecken und Enden gleichzeitig die neuen Fenster mit neuester Technologie einzubauen. Teilweise hat es auch in den Klassenzimmern ganz schön gestaubt. Aber durch die neuen Rundbogenfenster wurde es in den Klassenzimmern gleich heller und sehr viel freundlicher. Alle KollegInnen und Kollegen haben sich über die Neuerung sehr gefreut. Das Schulhaus wirkte auch von außen freundlicher und eleganter. Frau Eyrich hat uns erklärt, dass ihr schon früher aufgefallen sei, dass die Länge der Fenster unterschiedlich sei. Vom untersten Stockwerk angefangen, würde ihre Länge wachsen (dies wurde bei den Vorbereitungen zum Projekt "Wertheim leuchtet" von ihr und ihren Schülern festgestellt). Die unterschiedliche Länge hatte einen sehr guten Grund: Da die oberen Fenster von unten gesehen kürzer wirken, wurden sie aus optischen Gründen verlängert. Wer käme heute noch auf solch grandiose Ideen??

Mitte Mai wurden noch einige Fensterdurchbrüche gemacht. Im Lehrerzimmer wurden vor den Ferien, während der Schulzeit, zwei ehemalige Fenster "wiederbelebt".

Was man hier nicht sieht, im Lehrerzimmer war es um 12 Uhr mittags doppelt so hell wie am Vormittag. Wer sich aber in der großen Pause in dieses Zimmer wagte, musste wegen des Staubs eine Atemmaske anlegen....

 

Im 2. Stock löste man indessen ein neues Problem: Der Verputz an den Wänden war so schlecht, dass man mit neuen Anstrichen Gefahr lief, dass der ganze Verputz sich danach von den Wänden lösen würde.

Der alte Putz musste runter (dies war auch ein finanzielles Problem). Eigentlich fand ich die zutage kommenden Backsteinstrukturen, verbunden mit alten Holzbalken, sehr rustikal. Scheinbar war der Erhalt dieser Wände aber nicht zu machen.... es hätte auch nicht allen Menschen gefallen.... oder doch?

 

 

 

 

 

Die alte Tür in der Aula?

 

Die Holzdielen oben im Bild verdecken einen Zugang zur Bühne. Wozu war der denn da?

Mitte Juni gab es noch unverputzte Wände. Aber es wurde auch schon kräftig verputzt. Der Gipsstaub nahm uns manchmal den Atem. Wie muss es da wohl den Gipsern gegangen sein?

Wie durchgeplant die Renovierung war, wird aus der großen Zahl von Kabeln ersichtlich, deren Bedeutung nur Eingeweihten klar war.

.... und mich hat es besonders gefreut, dass man hier und da noch ein Stück der wunderschönen Sandsteinwand sehen kann (liebevolle Renovierung!!!)

Die Gipser verlassen das Gebäude vorläufig am 28.06.06

Dafür kommen Anfang Juli die Brandschutztüren. Die Türen im Treppenhaus werden ersetzt, andere Türen im "normalen" Treppenhaus entstehen ganz neu.

Nach den Sommerferien 2006 sieht es im Obergeschoss noch etwas schöner aus:

Die Decken sind hell, eine Konstruktion wie im Neubau, mit eingelassener Beleuchtung. Die Heizkörper sind befestigt. Die Markisen vor den Fenstern werden verdeckt in der Decke montiert. In der Aula wurde ein neuer Boden aufgebracht. Zum großen Teil wurde schon tapeziert. Neue Türlaibungen (?) wurden geliefert, aus Metall und seltsam türkisfarben (bleibt hoffentlich nicht so).

 

Im Oktober 06:

Eigentlich war vorgesehen, dass der Umzug vom mittleren Stock in das fertig renovierte Obergeschoss in den Herbstferien stattfindet. Da in diesem Jahr die Handwerker wahrscheinlich wegen der bevorstehenden MwSt-Erhöhung sehr beschäftigt waren, musste ein neuer Bodenleger gesucht und dem beauftragten Bodenleger der Auftrag gekündigt werden.

 

Kabel mussten noch verlegt werden. Die aufwendigen Fußbodenleisten wurden verlegt und in der Küche wurde gefliest.

Letzte Tapezierarbeiten wurden durchgeführt.

Im Schulhof wurden an der Stelle, an der noch vor nicht so langer Zeit  Durchbrüche ins Freie (in Schülertoiletten) waren, liebevoll zugemauert.

Nach den Sommerferien kam dann der Presslufthammer, damit das neue Mauerwerk auch eine ähnliche Struktur bekommt, wie das alte. Dies geschah auch während der Unterrichtszeit. Die Geduld der Kollegen (und der Schüler) wurde während dieser Zeit schon auf die Probe gestellt. Trotz Kopfschmerzen gab es keine krankheitsbedingten Fehltage....

Im November 2006 ging es im oberen Stockwerk weiter. Es besteht die Aussicht, dass das mittlere Stockwerk in den Weihnachtsferien umzieht...

Auf den alten Fliesenboden kam ein neuer Estrich (?). Der neue Bodenbelag wurde, wie oben zu sehen ist, wurde handwerklich sauber und auch optisch "pfiffig" verlegt.

In der Aula arbeiteten zwei junge Restauratorinnen mit feinsten Pinseln. Die Fortschritte sind hier an der Decke zusehen. Ein Mitarbeiter dieser Damen begegnete mir sehr euphorisch im Fluchttreppenhaus: "Waren Sie schon oben? Wird das nicht wunderschön?"

Wir sind gespannt, ob die umlaufenden Ornamente auch so schön wiederbelebt werden.

Was passiert wohl mit diesem Durchgang in der Aula?

Eigentlich wäre ein Vergleich, VORHER - NACHHER, sehr reizvoll. Unten abgebildet ist das nicht renovierte untere Stockwerk. Was diese Bilder nicht vermitteln können, ist der bedrückende Eindruck, den das Schulhaus vor der Renovierung gemacht hat. Die Wandlung kam man in diesen Bildern nicht sehen und das Gefühl der Vorfreude auf die Zeit nach der Renovierung kaum in Worte fassen.

 

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien 2006, am 22.12.06.

In den Weihnachtsferien ziehen wir vom mittleren Stock in den oberen Stock um. Die folgenden Bilder zeigen, dass hier noch einmal so etwas wie ein Zwischenendspurt stattfand.

4 Malerinnen waren mit feinsten Bildern in der Aula beschäftigt. Schreiner, Elektriker, Fliesenleger, Küchenbauer, Installateure und die Reinigungsfirma waren gleichzeitig beschäftigt.

 

 

Klassenzimmermöbel wurden nur abgestellt, da zunächst nicht geputzt war.

Die Malerfirma hatte noch Feinarbeiten zu erledigen.

Nebenher putzte die Reinigungsfirma....

In der Aula arbeiteten jetzt 4 Restauratorinnen...

Die Restauratorinnen arbeiteten mit viel innerer Ruhe und äußerem Fleiß. Dabei strahlten sie die Liebe zu ihrem Beruf richtig aus.

Dazu gehörte natürlich auch zwischendurch oder nebenher ein Frühstück... und mit beschwingender Musik ließ es sich auch leichter arbeiten...

Leider wurden -während man Fenster und Böden wischte- im "Fluchttreppenhaus" Schlitze geklopft..

In den Weihnachtsferien, im Januar 2007, wurden Rektorat, Sekretariat, Lehrerzimmer und Lehrer/Schülerwerkstatt ins Obergeschoss umgezogen. Sowohl der Schulleiter, als auch die Sekretärin, der Hausmeister, Helfer vom Bauhof und die Herren Klein und Herr fassten mit an (oder standen mit ihrem Rat zur Seite). In die Aula kamen Möbel vom Rektorat, Sekretariat und Lehrerzimmer. Dabei durften die letzten Malerarbeiten nicht behindert werden.

Drei Klassenzimmer zogen am 08.01.07 vom mittleren Geschoss ins Obergeschoss.

Schon vom Schulhof aus sieht man einen Teil des Lichterglanzes in der Aula..

Mit äußerster Sorgfalt wurden die Malerarbeiten durchgeführt. In mehreren Farbschichten wurden harzgebundene Farbpigmente aufgetragen.

Ein sehr gelungener Verbund von Schlichtheit und Festlichkeit findet sich in der Deckenbeleuchtung.

 

Im Januar / Februar sehen wir leider kaum Handwerker im Mittelgeschoss, aber wahrscheinlich ist noch einiges zu klären.

So sieht es im Mittelgeschoss am 06.02.07 aus:

Wie schon im Obergeschoss ist jetzt jeder Raum vom benachbarten Raum zugänglich. Dazu wurden Mauern durchbrochen und neue Türstürze eingebaut.

Einige Kollegen befürchteten, dass wir vielleicht noch eine Aula bekämen. Hier war es aber so, dass die Zwischenwand feuerpolizeilichen Brandschutzbestimmungen nicht genügte und dadurch ersetzt werden musste.

Eigentlich ein schöner verlegter Parkettboden. Leider ist er nicht mehr, bzw. nur mit großem Aufwand, zu restaurieren.

Und so wie oben und unten sah es unter dem Fußboden aus.

Es ist nicht sehr gut zu erkennen, aber es handelte sich um loses, sandiges Material, das keinen sehr vertrauenswürdigen Eindruck machte. Nach Aussagen von Fachleuten hat man dies aber vor 140 Jahren häufig so gemacht.

Ein Kabel - "Wasserfall" aus dem Sekretariat

windet sich auf dem Boden wie eine chaotisch-geordnete Spaghettischlange.

 

Anfang Mai 2007 muss der Putz im Mittelgeschoss vor sich hin trocknen. Nur die Außenwände wurden neu verputzt.

Organisieren sich die Kabelschlangen? Hier das Sekretariat.

Im Rektorat....

Im Lehrerzimmer müssen noch "Details" verbessert werden.

Ende Mai 2007: Die Innenwände wurden nicht verputzt. Zuerst werden Metallschienen aufgebracht. Der lichte Abstand zwischen zwei Schienen beträgt 62,5 cm. Zwischen die Schienen befestigt man Dämmmaterial (um besser vor Feuchtigkeit geschützt zu sein?). Anschließend kommen die Gipsplatten. Zum größten Teil sind die Handwerker hier vor den Pfingstferien fertig geworden.

Im Juni 07 werden dann die Gipsplatten verspachtelt und die Kabel scheinen ihren Weg langsam zu finden.

Am 28. Juni 07 sind die neuen Decken fertig. Lampen und Jalousien müssen noch angebracht werden.

Bild oben: Klassenzimmer im Mittelgeschoss (am 09.Juli 07)

Im Elternsprechzimmer. Hier scheint der Platz für den neuen server zu sein.

2 Wochen und 3 Tage vor den Sommerferien:

Das Treppenhaus muss leer geräumt werden. In den Ferien wird der alte Verputz entfernt. Das wird wieder sehr stauben. In der letzten Ferienwoche wird die schöne neue Aula geräumt. Verwaltung und Lehrerzimmer kommen wieder an ihre alte Stelle. Nach den Ferien wird die Unterstufe vorübergehend in die Klassenzimmer im Mittelgeschoss umziehen.

 

September 07: Die letzte Ferienwoche:

Am Ende der Woche soll zumindest wieder die Verwaltung in ihre Räume ziehen dürfen...

Für die Verwaltungsräume und das Lehrerzimmer wollten wir eine besonders freundliche Farbe.

Im Elternsprechzimmer laufen viele Kabel zusammen.....

Das Gerüst soll noch bis Ende der Woche abgebaut werden. Der Fußbodenbelag wird erst in den Herbstferien verlegt...

Noch sind nicht alle Arbeiten im mittleren Geschoss erledigt....

Die Restauratorinnen sind wieder da und es ist eine Freude, ihre Arbeit zu bewundern...

Am Freitag, den 21.09.07, kamen dann die Möbel für das mittlere Stockwerk. Natürlich waren wir alle glücklich darüber, dass neue Möbel in dieses schöne Schulhaus Einzug hielten. Dennoch waren wir nicht vollständig zufrieden und hätten uns bessere Absprachen gewünscht.

Die Lieferfirma war aber immerhin bereit, sich unsere Probleme anzuhören:

- wesentlich mehr Fächer als KollegInnen. Zu wenig offene Regale für die Lehrerbücherei.

- Schräg gestellte Fächer für Zeitschriften nützen uns nur dann etwas, wenn man auch ältere Ausgaben ablegen kann (dies nennt sich dann "Magazin"-Schrank)

- Ein schöner Schrank. Daneben steht der Kopierer und wir haben keine Ablagemöglichkeit.

Herr Herr hat uns dann geraten, diese beiden Regale als Raumteiler zu verwenden und schon hätten wir wieder Platz. Das war eine ausgesprochen gute Idee!

In und nach den Herbstferien 2007 war im Untergeschoss wieder Baustelle

Der Verputz war schon entfernt

Der berühmte Kabelsalat...

In den beiden nebeneinander liegenden Klassenzimmern fehlt noch die Trennwand

Hier und im folgenden Bild hat man noch einen Eindruck, wie es vor der Renovierung ausgesehen hat

Auch die Eingangstür soll verschönert werden

 

Im Januar 2008 wird der Termin der Einweihungsfeier vom Schulträger festgesetzt:

Mittwoch, den 09. April 2008

Im Januar 2008 wird Glas mit Liebe zum Detail passgenau an der Brandschutztüre am hinteren Eingang eingesetzt.

Noch ist die Decke im UG nicht vollständig verkleidet. Mitte Januar ist aber auch diese Arbeit erledigt. Ende Januar wird im Gang schon tapeziert.

Auch das Fluchttreppenhaus wird verputzt. Damit ist das letzte wirklich deprimierende Stück Altbau wieder hell und freundlich.....